Unterwasserschiff

Qualifizierte Fachleute für alle Bereiche des Bootsbaus


Ihr Ansprechpartner: Andreas Reich
Bereich Werft
04502 / 8601-72

Jede Yacht benötigt für den Einsatz in der Ostsee eine Beschichtung mit Antifouling, da ansonsten das Unterwasserschiff binnen kurzer Zeit mit Pocken und Algen zuwächst. Unser Team ist auf diese Beschichtungsverfahren eingestellt und behandelt vor jedem Saisonstart viele Yachten mit bewährten Produkten, wie zum Beispiel Farben von International Yachtpaint.

Daneben führen unsere Bootsbauer häufig auch Komplett-Neubeschichtungen der Unterwasserschiffe einschließlich einer Erneuerung des Osmoseschutzanstrichs durch. Sprechen Sie uns gern an!


Osmosesanierung

Professionelle Methoden für die Osmosesanierung

Wenn eine ältere Yacht von Osmose befallen ist, bedeutet das auf keinen Fall das Aus für den Rumpf. Ganz im Gegenteil: Unsere Bootsbauer wenden professionelle Methoden für die Osmosesanierung des Unterwasserschiffs Ihrer Yacht an. So tragen sie die beschädigten Laminatschichten  vom Unterwasserschiff komplett ab und laminieren neue Lagen zur Verstärkung des Rumpfs wieder auf. Nach der mehrfachen Beschichtung mit speziellen und vor einem erneuten Osmosebefall schützenden Farbanstrichen, wie zum Beispiel Gelshield von International, ist der Rumpf wieder stärker als vor der Behandlung.

Propeller-Wartung

Geschultes Auge von Fachleuten erforderlich

Wenn eine Yacht eine Saison im Salzwasser gefahren wurde, ist eine Überprüfung der Wellen- und Propeller-Anlage besonders wichtig. Hier erkennen unsere Yachttechniker schnell, ob zum Beispiel genügend Opfer-Anoden die edleren Legierungen der Wellenanlage und den Propeller geschützt haben. Auch an den Saildrive-Antrieben sind die Anoden genau zu überprüfen, da sie den Antrieb vor Zerstörung durch elektrische Ströme bewahren. Für diese Überprüfung und einen nachfolgenden Tausch der Anoden ist ein geschultes Auge von Fachleuten, wie unseren Yachttechnikern, erforderlich.

Borddurchlässe

Fachmännische Montage neuer Elemente

Nach vielen Jahren des Einsatzes im Salzwasser werden auch Bordventile brüchig. Dabei verlieren die oftmals aus Bronze-Legierungen gefertigten Borddurchlässe ihre Bestandteile und verspröden. Ab einem gewissen Zustand besteht dann die Gefahr eines Ventil-Bruchs. Das bedeutet im schlimmsten Fall den Verlust der Yacht durch unkontrolliertes Einströmen von Wasser in das Schiffsinnere. Um dem vorzubeugen bauen unsere Fachleute die alten, schadhaften Ventile und Durchlässe aus und montieren neue Elemente.


Haben Sie Fragen?

Schreiben Sie uns einfach


Zum Kontaktformular